Vermeintlicher PKW-Brand durch defekten Akku

Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Unterhaching gegen 11:30 Uhr zu einem PKW-Brand in den Grünwalder Weg gerufen.

Die Fahrerin eines BMW bemerkte nach ihrem Einkauf im dortigen Drogeriemarkt eine starke Rauchentwicklung in ihrem Fahrzeug und verständigte umgehend die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzfahrzeuge war bereits der komplette Innenraum verraucht, es waren aber keine offenen Flammen feststellbar. Da zunächst von einem Schmorbrand im Bereich der Elektrik des Fahrzeuges ausgegangen werden musste, wurde zunächst die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Im Anschluss wurde von einem Atemschutztrupp der Innenraum des PKW mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Hierbei konnte das stark erhitzte Navigationsgerät ausfindig gemacht werden. Dieses wurde umgehend zum abkühlen ins freie verbracht.

Vermutlich durch einen technischen Defekt während des Ladevorgangs des Navigationsgerätes überhitzte der Akku. Dadurch wurde er aufgebläht und dampfte im Anschluss aus.

Nach ca. 30 Minuten konnten die 23 Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.