Grund zum Feiern!

Fahrzeugweihe und 10 Jahre First Responder

Am Wochenende war großer Andrang in der Leipziger Straße 9, dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching. Denn gleich zwei Anlässe gaben Grund zum Feiern. Zum einen wurden zwei Fahrzeuge, ein Kommandowagen und ein Transporter geweiht. Zum anderen stand das zehnjährige Jubiläum der First Responder in Unterhaching an.

Unter den 400 geladenen Gästen, fanden sich auch die bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Kerstin Schreyer, der Landrat des Landkreises München Christoph Göbel, Unterhachings Bürgermeister Wolfgang Panzer und der Kreisbrandrat des Landkreises München Josef Vielhuber ein. Viele Abordnungen der Feuerwehren aus dem Landkreis München nahmen ebenfalls an den Feierlichkeiten teil. Sogar vier weit gereiste Feuerwehren, aus Teneriffa (Spanien) die Bomberos de Adeje, aus Österreich die Freiwillige Feuerwehr Bischofshofen, aus Franken die Freiwillige Feuerwehr Sand am Main und aus Hamburg die Freiwillige Feuerwehr Hamburg Eppendorf, konnten begrüßt werden.

Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching Christoph Simon, begrüßte in seiner Ansprache alle Gäste und lies dann die zehn Jahre First Responder Dienst Revue passieren. Er betonte die Wichtigkeit dieses Dienstes für Unterhaching, denn die medizinische Einheit der Feuerwehr ist nach wenigen Minuten am Einsatzort und wird nur bei lebensbedrohlichen Erkrankungen alarmiert. Die ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen überbrücken die Zeit, zwischen Eintreten eines Notfalls und dem Eintreffen des Rettungsdienstes, mit wichtigen medizinischen Basismaßnahmen. Im schlimmsten Fall zählt hierzu die Herz-Lungen-Wiederbelebung samt Früh-Defibrillation. Am Ende bedankte er sich vor allem bei der Responder-Mannschaft für die geleistete Arbeit, aber auch bei den ebenfalls geladenen Unterhachinger Firmen, die die Gründung des Responders durch Ihre Spenden finanziert haben.

Besonders geehrt wurde durch Simon und den Kommandanten der Wehr Christian Albrecht noch der ehemalige Leiter des First Responders Marco Scheimgraber für seine langjährige Tätigkeit.

Danach übernahm der Kommandant das Wort und berichtete in seiner Rede den anwesenden Gästen, für welchen Zweck die beiden Fahrzeuge angeschafft wurden und warum gewisse Ausstattungen benötigt werden. Sein Dank galt ebenfalls der Feuerwehrmannschaft für Ihren ehrenamtlichen Einsatz im ganzen Jahr, aber auch der Gemeinde für die Beschaffung der Fahrzeuge.

Der katholische Pfarrer Axel Windecker, ebenfalls Mitglied der Feuerwehr Unterhaching, übernahm anschließend gemeinsam mit der evangelischen Pfarrerin Ballhorn die Segnung der Fahrzeuge.

Im Anschluss daran folgten die Grußworte des Bürgermeisters, des Landrats und des Kreisbrandrats. Alle drei bedankten sich bei den Verantwortlichen und der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching für die großartige Arbeit, die im gesamten Jahr durch die ehrenamtlichen in Ihrer Freizeit geleistet wird.

Der offizielle Teil des Festaktes wurde durch den eigenen Spielmannszug der Feuerwehr Unterhaching umrahmt.

Nach gut einer Stunde eröffnete der Vorsitzende dann den gemütlichen Teil des Abends, der kulinarisch mit einem bayerischen Buffet und Kaffee sowie Kuchen gefeiert wurde. Ein Highlight des Abends war die besondere „Geburtstagstorte“ für zehn Jahre First Responder, samt obligatorischen Kerzen. Das Anschneiden des Kuchens und das Ausblasen der Kerzen übernahmen stellvertretend für alle First Responder, der ehemalige Leiter und die derzeitigen Leiter des First Responders Florian Rossmann und Franz Maier jun. Danach gab die Radlerband den Ton an und sorgte für ausgelassene Stimmung in der Fahrzeughalle der Feuerwehr.