Jahreshauptversammlung 2014

Die Feuerwehr informiert über das vergangene Jahr 2013

728 Mal waren sie im vergangenen Jahr unterwegs, die Einsatzkräfte der Feuerwehr Unterhaching.

Bei der Jahreshauptversammlung gab Kommandant Josef Gmeinwieser einen beeindruckenden Bericht von den vielfältigen Einsätzen seiner Mannschaft.

129 aktive Feuerwehrleute mussten im vergangenen Jahr 60 Brände löschen, 124 Mal Personen retten und 56 Mal technische Hilfe leisten.

Doch dies sind nur die Spitzen aus der Statistik aller Alarmierungen, die bei der Jahreshauptversammlung vorgestellt wurde. Außerdem waren bei den knapp 5.500 geleisteten Einsatzstunden zahlreiche Einsätze für Hilfe bei Wasser- sowie Unwetterschäden, Verkehrsunfällen und Ölschäden dabei. Auch für Tierrettungen, Beseitigung von Bienen und Wespen sowie 52 Sicherheitswachen spendierten die Feuerwehrleute ihre Freizeit.

Den absoluten Spitzenwert erreichten allerdings die First Responder mit knapp 300 Einsätzen im vergangenen Jahr. Gerade bei Notrufen wegen Herzinfarkten, Schlaganfällen und 31 Kindernotfällen zeigte sich, wie wichtig und oft lebensrettend diese Erstversorgung durch die Unterhachinger First Responder ist. Außerdem hielten die First Responder 17.520 Stunden Bereitschaftsdienst ab.

Laut Statistik passieren die meisten Alarmierungen der Feuerwehr zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr, aber auch die Werte von über 200 Einsätzen zwischen 18.00 Uhr und 2.00 Uhr nachts zeigen, dass solch ein ehrenamtlicher Einsatz nach einem normalen Arbeitstag viel Kraft von den Freiwilligen fordert.

Zu den geleisteten Einsatzstunden kommen oben drauf noch fast 10.000 Stunden an Einsatzübungen, Lehrgängen und Verwaltungsarbeit hinzu. Damit wird das erforderliche hohe technische Niveau der Unterhachinger Wehr gewährleistet. Die Feuerwehr muss für alle Notfälle gerüstet sein, dies umfasst neben Bränden, Autounfällen ebenso potentielle Unfälle im Bereich Strahlung oder Chemie u.v.m..

Neben der Statistik des abgelaufenen Jahres gab Kommandant Gmeinwieser einen Ausblick auf die Planungen für 2014: Die Feuerwehrleute sollen sukzessive weiter mit neuer Einsatzkleidung und Feuerwehrhelmen ausgerüstet werden. Im Gerätehaus wird die Umrüstung auf Digitalfunk installiert und 2014 soll der Auftrag für eine neue Drehleiter erteilt werden, die in 2015 geliefert werden soll.

Nicht fehlen darf im Bericht des Kommandanten die Erwähnung der engagierten Mitglieder und Ausbilder der Jugendfeuerwehr mit zahlreichen Übungen, Lehrgängen und Aktivitäten zur Teambildung. Jeder Jugendliche ab 14 Jahren kann hier Mitglied werden.

Am Ende seines Berichtes ernannte der Kommandant die Mitglieder Stefanie Bruckmann und Alexander Beschowetz zu Löschmeistern. Mit Stefanie Bruckmann wurde erstmals eine Frau in den Führungskreis der Feuerwehr aufgenommen.

Der Vorstand Siegfried Ohletz berichtete zudem über Veranstaltungen der Wehr, Highlights waren die Fahrzeugweihe des HLF 10 und der Tag der offenen Tür mit Brandschutzvorführungen, Unfalldemonstrationen und Rahmenprogramm. Bei Festivitäten im Ort ist die Feuerwehr ebenfalls stets dabei, z.B. bei der Fronleichnamsprozession und dem Volkstrauertag.

Schließlich berichtete Ohletz auch über die Aktivitäten des Spielmannszugs: Die 32 Mitglieder des Spielmannszug absolvierten 40 Proben und sechs größere Auftritte, einer davon sogar im Bayerischen Landtag.

Im Finanzbericht der Feuerwehr hielten sich Einnahmen inklusive Spenden und Zuschüssen und Ausgaben inklusive Rückstellungen für neue Anschaffungen knapp die Waage. Daher wurde den 25 Sammlern gedankt, die zu Jahresbeginn in Unterhaching unterwegs waren und um Spenden baten, insbesondere zur Anschaffung neuer Gerätschaften und weiterer Ausstattung der Mannschaft mit neuer Einsatzkleidung.