Florian Unterhaching 48/1 oder kurz „da Kloa“

Vor ca. zwei Jahren begannen die Planungen für eine Ersatzbeschaffung des „Florian Unterhaching 69/1“ oder auch „KLAF“ (Kleinalarmfahrzeug) genannt. Dieses Fahrzeug war ausschließlich mit Geräten für die kleine technische Hilfe beladen. Es hatte eine Besatzung von nur drei Mann. Schnell war klar, dass der Nachfolger folgende Eigenschaften haben sollte:

  •  Höherer Einsatzwert als der 69/1
  •  Passt in das vor über zehn Jahren begonnene Gesamtfahrzeugkonzept der Feuerwehr Unterhaching
  •  Normfahrzeug, damit es vom Staat bezuschusst wird und so die Anschaffungskosten niedrig gehalten werden
  •  Kompakte Fahrzeugabmessungen
  •  Platz für die Geräte des Vorgängers plus der entsprechenden Normbeladung

So wurde aus dem „KLAF“ ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF10/6, mit sehr umfangreicher technischer Beladung. Das Fahrzeug kann bei Bränden unterstützen oder diese auch völlig autark bekämpfen. Die technische Beladung kann für Unwettereinsätze, Umwelt- und Wasserschäden aller Art verwendet werden. Der hydraulische Rettungssatz leistet bei Unfällen wertvolle Dienste. Aufgrund der Gruppenbesatzung steht auch immer genug Personal für die Abwicklung der Einsätze zur Verfügung.

Da die technische Beladung weitgehend vom Vorgänger übernommen wurde, konnten die Gesamtkosten für dieses taktisch wertvolle Fahrzeug gering gehalten werden. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf insgesamt ca. 270.000,-€. Der staatliche Zuschuss beträgt ca. 69.000,-€. Die Feuerwehr Unterhaching hat über zehn Jahre lang aus den Spendeneinnahmen der Haussammlungen Rücklagen gebildet und konnte die stolze Summe von 100.000,-€ beisteuern. So konnte der Finanzierungsanteil der Gemeinde Unterhaching mit knapp über 100.000,-€ sehr gering gehalten werden.

Gut zwei Monate ist das neue Fahrzeug jetzt im Dienst. Alle bisher geschulten Maschinisten waren sich einig, dass das Fahrzeug sehr gelungen ist. Die Automatik entlastet den Fahrer deutlich, so dass er sich voll auf den Verkehr konzentrieren kann. Die Fahrzeugabmessungen sind noch kompakt, wie es auch gewünscht war. Die Bedienung der feuerwehrtechnischen Einbauten samt Pumpe und Lichtmast sind logisch durchdacht. Die Mannschaft findet das Fahrzeug gelungen. Schnell hat sich ein Spitzname etabliert, der auch schon als Schriftzug an den Seiten des Fahrzeugs klebt. Er wird einfach „Da Kloa“ (Der Kleine) genannt.

Wollen Sie mehr über unser HLF10/6, Funkrufname „Florian Unterhaching 48/1“, erfahren, dann lesen Sie bitte weiter. Wir haben Ihnen nachfolgend die wichtigsten Merkmale und die Ausstattung des Fahrzeugs aufgelistet.

Fahrzeug:

Auf ein MAN TGL Straßenfahrgestell, mit 12t zul. Gesamtgewicht, 250PS Motorleistung und automatisiertem 12-Gang Getriebe, wurde von der Firma Ziegler eine „Z-Cap“ Mannschaftskabine für Gruppenbesatzung aufgebaut. Der Gerätekoffer wurde in bewährter Ziegler ALPAS-Technik ausgeführt. Der fest eingebaute pneumatisch ausfahrbare Lichtmast, mit vier Xenonscheinwerfern, wird von der Fahrzeugstromversorgung betrieben. Sämtliche Blaulichter, Mannschaftsraumbeleuchtung, Geräteraumbeleuchtung, Umfeldbeleuchtung und die Heckabsicherung sind in LED-Technik ausgeführt. Alle feuerwehrtechnischen Funktionen sind in einem Bedienfeld, genannt „Z-Control“, zusammengefasst und können sowohl vom Fahrer als auch vom Beifahrer schnell und einfach bedient werden. Das Fahrzeug wurde bereits für den neuen Digitalfunk vorgerüstet. In der geräumigen Mannschaftskabine ist so viel Platz, dass die eingebauten Dreipunktgurte auch mit Einsatzkleidung gut benutzt werden können. Die Kabine hat große Türen und Fenster und kann wahlweise weiß oder, um den Fahrer nicht zu blenden, grün beleuchtet werden. Der Ein- und Ausstieg wird durch automatisch ausfahrende Trittbretter erleichtert und damit sicherer. Es befinden sich keine losen Gerätschaften mehr in der Kabine, alles ist in entsprechenden Staufächern untergebracht. Persönliche Gegenstände finden in zusätzlichen Staufächern unter den Sitzen Platz. Die Kabine ist voll klimatisiert und für die kalte Jahreszeit ist eine Standheizung eingebaut.

Geräte in der Mannschaftskabine:

  • Suchscheinwerfer
  • Vier in die Sitze integrierte Atemschutzgeräte (Beifahrer und drei weitere in den Sitzen entgegen der Fahrtrichtung)
  • Fluchthauben, Reservemasken, Atemschutzleinenbeutel, Rettungsleinen, Hakengurtverlängerungen
  • Warnwesten, Schnittschutzhose
  • 4x ADELIT Handlampen
  • 2x Handsprechfunkgerät (Analog), Vorrüstung für vier Handsprechfunkgeräte (Digital)

Feuerlöschtechnische Geräte:

  • Festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit min. 1000 l/min bei 10 bar Ausgangsdruck mit Schaummitteldruckzumischung
  • 1000L Wassertank, 120 l Schaummitteltank mit Mehrbereichsschaummittel
  • Schnellangriffseinrichtung mit 50m formstabilem Druckschlauch und C-Hohlstrahlrohr
  • 4x C-Hohlstrahlrohre, 1x B-Hohlstrahlrohr mit Stützkrümmer, 1x Kombischaumrohr
  • 1x Schnellangriffsverteiler mit einem B-Schlauch
  • 4x Schlauchtragekörbe mit jeweils drei C-Schläuchen,
  • Schlauchhaspel mit fünf B-Schläuchen, sowie diversen C, B und F-Schläuchen gerollt in Fächern.
  • Pulver-, CO2- und Metallbrandlöscher, eine HighPress
  • Diverse Reduzierungen, Sammelstück, Hydrantenschlüssel, Kupplungsschlüssel
  • 1x mobiler Rauchvorhang für Doppelflügeltüren

Geräte für die technische Hilfe:

  • Tragbarer Stromerzeuger mit 9 kVA
  • 2x Kabeltrommel 230V
  • 1x Kabeltrommel 400V
  • 2x Halogenscheinwerfer auf Brücke, Dreibeinstativ
  • Elektrischer Trennschleifer, Akkuschrauber, Kettensäge
  • Axt, Spaltaxt, Spitzhacke
  • Hydraulischer Rettungssatz mit Schere und Spreizer
  • „Glasmaster“-Tool, Halligan-Tool, Bolzenschneider, großer Werkzeugkoffer
  • Unterbaumaterial
  • Druckluftbetriebene Umfüllpumpe für brennbare Flüssigkeiten
  • Tragbarer Druckluftkompressor
  • Material zum Abdichten von Leckagen an Tanks, Wasser und Heizungsrohren, etc.
  • Schrauben- und Nagelsets
  • Abdeckplane auf Rolle
  • 2x 20 l Kanister (leer)
  • 2x Auffangwannen
  • 1x selbst aufstellender Behälter mit 5000 l Fassungsvermögen
  • Kaminkehrer-Werkzeug
  • Verbandkasten nach DIN
  • 5x Verkehrsleitkegel und 4x Gelblicht-Blitzer inkl. Ladeerhaltung
  • 2x Wassersauger mit Zubehör
  • 1x Schmutzwasserpumpe „Chiemsee“ mit 2200 l/min Förderleistung
  • 1x Schmutzwasserpumpe „Staffelsee“ mit 1400 l/min Förderleistung
  • 1x elektrische Tauchpumpe
  • 1x elektrischer Hochdrucklüfter
  • Hygieneboard mit Seifen- und Handtuchspender, Wasserhahn und Druckluftpistole
  • 2x 20 l Kanister mit Ölbindemittel
  • Sprühgerät mit Bioversal Ölbindemittel
  • 4x Atemschutzreserveflasche

Dachbeladung:

  • Vierteilige Multifunktionsleiter mit Holmverlängerungen
  • Einreishaken
  • 3x Schlauchbrücken
  • 2x Waathose
  • Ölfliestücher, Ölbindeschlauch
  • Schaufeln, Besen, Dunghaken, Wasserschieber
  • Schalungsbretter
  • 4x Sack Ölbindemittel